Aktion Rote Hand 13.03.2009

 

 

Kinder kämpfen mit der Roten Hand

Der 13.03.2009 war für die Viertklässler der Grundschule Egestorf ein ganz besonderer Schultag. Günter Haverkamp von Aktion Weißes Friedensband führte mit den Kindern einen Workshop zum Thema „Kindersoldaten“ durch. Die schon gut über Kinderrechte informierten Schülerinnen und Schüler erkannten schnell, dass den Kindern, die als Soldaten in Kriegen missbraucht werden, geholfen werden muss. Mit der Durchführung der „Aktion Rote Hand“ leistete jedes Kind einen Beitrag: Stolz druckten sie die rote Hand unter ihre Botschaft.

Am 12.02.2009, dem „Tag der Roten Hand“ wurden über 250 000  rote Hände in Berlin an Bundespräsident Horst Köhler und in New York an UN-Generalsekretär Ban Ki Moon übergeben. Jedes Jahr soll wieder auf die noch rund 250 000 Kindersoldaten in mehr als 20 Ländern aufmerksam gemacht werden, die in Kriegen missbraucht werden. „Wir werden so lange rote Hände sammeln, bis es keine Kindersoldaten mehr gibt!“, so Günter Haverkamp. Mit über 30 roten Händen startete die neue weltweite Aktion für Deutschland an der Grundschule Egestorf.

Text und Foto: Manuela Töpfer, toepfer@grundschule-egestorf.de


Weitere Links:

 

Mo. 8. Juni 2009

Besuch der Bundestagsabgeordneten Monika Griefahn in der Klasse 4a Diskussion zum Thema Kinderrechte - "Aktion Rote Hand" mit der Politikerin(10:30 Uhr) → Kurzbericht und Fotos

Do. 11. Juni 2009

Besuch des Bundestagsabgeordneten Michael Grosse-Brömer und des Samtgemeindebürgermeisters Volker Hintz in der Klasse 4a Diskussion zum Thema Kinderrechte - "Aktion Rote Hand" mit den Politikern
Alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule können sich an der "Aktion Rote Hand" beteiligen.

 


 

    Kalender